Kopfzeile

Heiße Öfen, blauer Himmel und Wind im Haar

Bei herrlichem spätsommerlichem Wetter organisierte der „Verein der Freunde und Förderer der Paul-Moor-Schule e.V.“ am 23.09.2017 gemeinsam mit Pfarrer Beyer einen Motorradnachmittag an der Paul-Moor-Schule. Eingeladen waren natürlich im Besonderen alle Schülerinnen und Schüler der Schule, mitsamt Geschwistern und den „großen“ Familienangehörigen. Bei Kaffee, Kuchen und Würstchen ließen es sich die angereisten Gäste gut gehen und warteten sehnsüchtig auf die Ankunft der Motorradfahrer. Mit 19 Motorrädern und zwei Quads boten die Biker einen imposanten Einzug auf das Parkplatzrondell der Schule, lautes Geheul der Maschinen und die Vorfreude auf den Gesichtern der angehenden Jungbiker inbegriffen. So ging es schnell zur Sache: Die Kinder und Jugendlichen durften sich zwischen der Teilnahme an einer großen oder einen kleinen Ausfahrt entscheiden und brachen dann mit den Bikern auf deren Feuerstühlen auf, um den Asphalt glühen zu lassen. Viele Jungbiker konnten gar nicht genug bekommen und entschieden sich mehrere Ausfahrten zu unternehmen und bei vielen wurde nach anfänglichem Zögern „nur“ die kleine Ausfahrt zu wagen, schnell die Begeisterung geweckt, sich dann auch an die „Große“ heranzuwagen. Zur Belohnung für den Wagemut und die Kühnheit wurden die frisch motorzweiradgetauften Jungrocker mit einer Urkunde und einem Aufnäher belohnt, welche von den großen Bikern überreicht wurden. Stolz und Freude auf den Gesichtern der Kinder zu sehen waren hier den Bikern ihrerseits Belohnung und Dank genug und führen zu der Motivation dieses großartige Ereignis im Zweijahrestakt stattfinden zu lassen. Seinen Dank spricht der „Verein der Freunde und Förderer der Paul-Moor-Schule e.V.“ allen unterstützenden und organisierenden Eltern, Schülern und Lehrern aus. Sehr herzlich danken möchte der Verein allen beteiligten Bikern für die großartige Bereitschaft und hier insbesondere unserem Ansprechpartner Herrn Pfarrer Beyer, der mit seinem Engagement schon viele Jahre dazu beiträgt, dieses Ereignis zu realisieren. Es bleibt die Erinnerung an Feueröfen, vorbeirasende Häuser, Bäume und Felder und die Vorfreude auf kommende Ausfahrten.