Kopfzeile

Berufsorientierungsstufe "Initiative Inklusion"

Pädagogischer Auftrag ist es, unsere Schülerinnen und Schüler auf das Leben als Erwachsener mit größtmöglicher Teilhabe am Leben in der Gesellschaft vorzubereiten. Der Auftrag umfasst alle Lebensbereiche insbesondere auch den der Arbeitswelt. Um den Schülerinnen und Schülern beste Hilfen für den Start in die Arbeitswelt geben zu können, erweitert die Berufsorientierungsstufe ständig ihren Fokus der beruflichen Vorbereitung und der vorberuflichen Bildung. Berufliche Orientierung bedeutet an unserer Schule, dass durch Schwerpunktsetzungen in der Hauptstufe, vor allem aber in der Berufsorientierungsstufe den Fähigkeiten und Bedürfnissen der Schülerinnen und Schüler Raum gegeben wird. Neben der beruflichen Grundbildung, wöchentlichen Praxistagen und jährlichen Praktika gibt es nun auch an unserer Schule das von der Bundesregierung und den Ländern initiierte Angebot:

"Initiative Inklusion"

 

Ziel des Projektes „Initiative Inklusion“ ist es, jungen Menschen mit Schwerbehinderung und insbesondere mit Anspruch auf sonderpädagogische Förderung Wege ins Berufsleben und auf den allgemeinen Arbeitsmarkt aufzuzeigen und nach Möglichkeit zu eröffnen.  Das Berufsorientierungsprogramm „Initiative Inklusion“, das sich aus verschiedenen Modulen und begleitenden Berufswegekonferenzen zusammensetzt, wird an der Paul-Moor-Schule in enger Kooperation mit dem Berufsbildungswerk Nordhessen durchgeführt. 

Module:

  1. Kompetenz und Potenzialanalyse
  2. Vertiefte, berufsbezogene Berufsorientierung zur Vorbereitung einer behindertengerechten Berufswahl- und Entscheidungsfindung (incl. Praktikum)
  3. Betriebliche Praktika
  4. Außerschulische Begleitung des Übergangs in das Arbeitsleben